Musik

Bad Brains - Quickness

Die Bad Brains waren ein Traum politischer Korrektheit: Schwarze Punks, die Hardcore und Reggae mit politischer Wut verbanden. Das Seltsamste ist wohl, dass die Musik trotzdem gut ist.

Jonathan Richman - I'm So Confused

Zum Weiterblättern im musikalischen Tagebuch des einzig wahren Jungen mit Klampfe.

Van Dyke Parks - Tokyo Rose

Seit Ende der 60er gilt der Herr als Dandy der Popmusik, der, wenn er nur wollte, den perfekten Popsong schaffen könnte. Bisher darf das schmale Oeuvre nur als exquisit überkandidelt gelten, wenn, wie hier, der Handelskrieg elegisch besungen wird.

Die Tödliche Doris - » «, Sechs

Vorsicht Kunst! Den Rahmen der »Genialen Dilletanten«, in deren Umfeld sich auch die Neubauten oder der Kosmonautentraum bewegten, spendierte die Tödliche Doris. Platten und Videos gehören heute auch zum Fundus der Hamburger Kunsthalle. Lustig ist es trotzdem - meistens. Übrigens darf die Gruppe nicht, wie sie es gerne auf ihrer Homepage täte, ihre gesammelten Werke umsonst zur Verfügung stellen. Die Gebührenordnung der GEMA spricht dagegen. Es lebe die Raubkopie!

Brian Eno - Here Come The Warm Jets, Another Green Planet, Ambient I: Music For Airports

Mit dieser Musik kann und kann ich nichts anfangen. Je mehr das auf eine akustische Dekoration des Raums (Ambient eben) abzielt, desto öder wird's.  Vielleicht liegt es daran, dass die Geräusche letztlich mit Musik so viel zu tun haben, wie eine Lava-Lampe mit Licht. Aber womöglich kann mich ja jemand aufklären.

Xela - The Dead Sea

Die Klangtüfteleien sollen als Programmmusik verstanden werden. Die Kurzfassung der Geschichte: Ein Kreuzfahrtschiff nimmt Zombies an Bord, die dann ihr Unwesen treiben. In der Musik habe ich das Schmatzen der Untoten allerdings nicht gehört.

Toychestra & Fred Frith - What Leave Behind

Das fünf-köpfige Mädels-Ensemble arbeitet nur mit Spielzeug-Instrumenten. Hier begibt sich die Band zusammen mit dem Gitarristen Fred Frith auf Klang-Exkursion. Manchmal nervig, meist lustig, aber immer kurzweilig.

Them - The Angry Young Them, Them Again

Die Rolling Stones hatten mehr Erfolg, die Doors wurden legendär (warum eigentlich?), aber bei Them sang Van Morrison und der kleine dicke Mann hatte wesentlich mehr Soul als der Rest.

Penguin Cafe Orchestra - s.t., A Brief History

Nee, das ist keine Linux-Musik. Seine Themen und Rhythmen bezieht das PCO aus Popmusik und Folklore, das Arrangement in sich wiederholenden Mustern stammt dagegen aus der Minimal Music. Daraus entsteht hypnotische und oft sehr elegant klingende Musik.

Pop Group - Live Bristol 1978

Der Ton hallt vom Boden einer entfernten Mülltonne her. Aber wenn man die Stücke kennt, kann man sich den Rest dazu reimen.

Seiten